1.) Waschen und Gesundheit

 

Die  Geschichte  der Sauberkeit (Wäsche- und Körperpflege) ist mit der  Menschheitsgeschichte sehr  eng  verbunden. Kulturen, Riten, Religionen sowie  die Erkenntnisse der Medizin und Hygiene, aber auch die Ergebnisse in Chemie und  Technik, haben in der großen Zeitspanne die wechselnden Normen und Einstellungen der Menschen zu Sauberkeit (Wohlbefinden, Gesundheit, sozialer- und psychohygienischer Stellenwert) geprägt.

 

 

Neuere  Untersuchungen zeigen, wie sehr das  persönliche  Sauberkeitsverhalten  in der  Kindheit  von den "Sauberkeitsagenten" Elternhaus  (insbesondere  die Mutter) und Schule geprägt wird. Im Erwachsenenalter weichen diese anderen Hierarchien: den Einflüssen des Partners  und  dem Streben  nach  sozialer  Anerkennung  in  der Gesellschaft  und im  Beruf. Unter  anderem  führt  die  sinkende  Bedeutung   dieses Umfelds im Alter zu geringeren Frequenzen von Sauberkeitsverrichtungen.